Icons caret-sm-white star-half circle-drag icon-checkmark-nocircle icon-envelope Left Arrow Scroll down Scroll down close Expand Scroll down quote-marks squiggle Play Play Pause Pause long squiggle squiggle 1 close filter-icon Info Compare Compare Selected Information Plus Icon Minus Icon Check Icon Check Icon

Alle Bestellungen versandkostenfrei ab 75€, kostenlose Retouren.

Deutschland Flagge Deutschland Deutsch Änderung
Lauftipps

Was trage ich am besten beim laufen?

Zwei Läufer*innen starten ihren Lauf in neuer Brooks Bekleidung
Pfeil nach unten
Pfeil nach unten

Das Großartige am Laufen ist, dass dafür kaum eine spezielle Ausrüstung nötig ist. Allerdings gibt es ein paar Dinge, die das Laufen für dich angenehmer und bequemer machen – egal, ob du gerade mit dem Laufen anfängst oder für deinen ersten Marathon trainierst.

Wenn du dich also fragst: „Was soll ich beim Laufen bloß tragen?“, erfährst du hier, was du über Laufausrüstung für draußen wissen solltest.

Suchst du vielleicht nach etwas Bestimmtem?

Heute geht es um die folgenden Themen:

Welche Essentials solltest du beim Laufen unbedingt tragen?

Auf die Frage „Was sollte ich zum Laufen tragen?“ gibt es zwar viele individuelle Antworten, aber es gibt zwei wichtige Dinge, die du unbedingt brauchst: Laufschuhe und bequeme Kleidung.

Wenn du laufen gehst, möchtest du dich auf das Laufen konzentrieren können, ohne dass deine Kleidung im Weg ist. Eigentlich kannst du beim Joggen alles tragen, was du magst. Aber es ist für dich wahrscheinlich angenehmer und bequemer, wenn du Kleidung wählst, die speziell für optimalen Tragekomfort beim Sport entworfen wurde.

Bei Brooks haben wir bei der Herstellung von Laufbekleidung drei wichtige Grundsätze vor Augen: Es darf nicht scheuern, nicht einengen und nicht verrutschen. Dies sind die drei wichtigsten Aspekte, auf die du bei der Wahl deiner Laufkleidung achten solltest.

Zwei Läufer*innen, die zusammen joggen gehen

Scheuerfreie Kleidung

Scheuerfreie Materialien reiben nicht an deiner Haut und verursachen keine Hautreizungen. Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn eine unbequeme Naht gegen deine Haut reibt, während du gerade versuchst, das Laufen zu genießen. Das kann schon mal vorkommen, wenn du dich für Kleidung entscheidest, die nicht speziell für das Laufen gemacht ist.

Laufspezifische Kleidung macht jede Bewegung mit und ist so gefertigt, dass die Nähte keine Hautreizungen verursachen. Zudem ist sie aus schweißableitenden Materialien hergestellt. Das heißt, das Material leitet Feuchtigkeit von deiner Haut ab, wenn du schwitzt oder nass wirst. Trockene Kleidung sorgt dafür, dass du dich wohler fühlst – und du vermeidest Scheuerstellen durch nasse Kleidung, die an deiner Haut reibt, wenn du dich bewegst.

Kleidung, die dich nicht einengt

Du solltest deine Kleidung beim Laufen tragen und nicht sie dich. Das bedeutet, sie sollte nicht kleben oder deine Bewegungen einschränken, und sie sollte sich leicht an- und ausziehen lassen.

Das gilt auch für deinen Run Bra. Wenn du Brüste hast, ist es superwichtig, dass du beim Laufen einen Sport-BH trägst, der Halt bietet. Beim Laufen bewegen sich deine Brüste nämlich stark – es wurde sogar festgestellt, dass sie sich beim Laufen durchschnittlich 10 cm in drei Richtungen mitbewegen.

Ein gut geschnittener Run Bra gibt dir Halt und sorgt dafür, dass du beim Laufen Support spürst. So brauchst du keine Gedanken an deine Brüste zu verschwenden und kannst dich auf deinen Lauf konzentrieren. Da aber jeder Mensch anders ist, kannst du unseren Run Bra Finder nutzen, um für dich persönlich den optimalen Support beim Laufen zu finden.

Kleidung, die nicht verrutscht

Hochziehen deiner Leggings oder Zupfen an deinem T-Shirt beim Joggen? Das kannst du vergessen. Du solltest nach Kleidung Ausschau halten, die auch beim Laufen gut sitzt.

Run Visible

Neben diesen drei Faktoren empfiehlt es sich auch, beim Laufen am Morgen oder am Abend auffällige Materialien zu tragen, die dafür sorgen, dass du sicher und gut sichtbar bist.

Wir arbeiten mit führenden Wissenschaftlern aus dem Bereich der Optik zusammen, um zu verstehen, wie das Auge bei schlechten Lichtverhältnissen Objekte erkennt. Anhand dieser Forschung haben wir die Run Visible Kollektion mit besonders kontrastreicher Ausrüstung entwickelt, damit Autofahrer*innen dich im Dunkeln besser erkennen.

Zwei Läufer*innen schnüren ihre Brooks Schuhe vor dem Laufen

Welche Laufschuhe sollte ich beim Laufen tragen?

Von Überpronation bis Supination und von Support-Schuhen bis hin zur Dämpfung – die perfekten Laufschuhe zu finden, ist nicht immer eine leichte Aufgabe.

Um dir den Einstieg zu erleichtern, solltest du einige Dinge beachten:

  • Auf welchem Untergrund läufst du?

Wenn du auf der Straße läufst, brauchst du andere Schuhe als auf dem Trail. Straßenlaufschuhe werden in der Regel für Komfort oder Tempo (oder beides!) entworfen. Sie bieten reichlich Dämpfung, damit deine Füße es bequem haben und der Aufprall beim Laufen auf hartem Untergrund abgefedert wird. Trail-Schuhe sind speziell für das Laufen im Gelände designt. Sie haben griffige Sohlen, mit denen du auf jedem Untergrund zurechtkommst.

  • Wie weit läufst du?

Wenn du für einen Halb- oder Vollmarathon trainierst, brauchst du mehr Dämpfung als auf kürzeren Strecken.

  • Dämpfung vs. Leichtigkeit

Dämpfung ist großartig für Langstrecken. Vielleicht ist dir aber ein weicher, bequemer Schuh auch bei kürzeren Läufen lieber. Manchen Läufer*innen sind Schuhe mit starker Dämpfung allerdings zu schwer und sie bevorzugen ein leichtes Modell. Probiere am besten ein paar verschiedene Paare an und schau, was dir am besten gefällt.

  • Brauchst du zusätzlichen Support?

Wir Läufer*innen haben unterschiedliche biomechanische Bedürfnisse, wenn es um unsere Laufschuhe geht. Manche brauchen mehr Support in ihren Schuhen als andere – abhängig von der Pronation. Unser einzigartiges GuideRails Support System sorgt dafür, dass deine Füße beim Laufen stabil bleiben und unterstützt deinen natürlichen Bewegungsablauf.

Wenn du dir nicht sicher bist, welcher Schuh der Richtige für dich ist, nutze einfach unseren Shoe Finder. In nur wenigen Minuten helfen wir dir, den besten Laufschuh für deine Bedürfnisse zu finden – egal ob du für einen Marathon trainierst oder nur zum Spaß läufst.

Welche Kleidung sollte ich beim Joggen tragen?

Ob du nun läufst oder joggst – was du unterwegs trägst, wird sich wahrscheinlich nach den Jahreszeiten richten.

Model mit der Brooks Shield Hybrid Laufjacke

Winter-Essentials

Manchmal ist der Gedanke daran rauszugehen, wenn es draußen kalt ist, nicht gerade ermutigend. Wenn du aber die richtige Laufkleidung trägst, fällt es dir viel leichter, Wind, Regen und Kälte die Stirn zu bieten.

Als Erstes empfehlen wir dir beim Joggen im Winter ein Paar gute Tights oder Leggings. Deine Muskeln warm zu halten, ist nicht nur wichtig für die Leistung beim Laufen, sondern auch zur Vorbeugung von Verletzungen nach dem Laufen.

Außerdem solltest du eine schweißableitende Basisschicht tragen und darüber eine wärmende Schicht, damit du nicht auskühlst.

Eine Laufjacke schützt dich vor Regen und Wind, sodass du bei jedem Wetter weiterlaufen kannst.

Zieh dir ein Paar Handschuhe an, um deine Hände kuschelig warm zu halten, und vergiss nicht, die Ohren und den Kopf mit einer Mütze vor der Kälte zu schützen.

Wir empfehlen:

Laufbekleidung für Frühjahr und Herbst

In den Übergangszeiten musst du dich auf alles gefasst machen. Es kann hell, sonnig und warm sein – oder in Strömen regnen!

Ob du beim Laufen im Frühjahr und Herbst Shorts, Caprihosen oder lange Tights trägst, ist eine Frage der persönlichen Vorliebe – dennoch ist es ganz praktisch, eine Mischung aus verschiedenen Optionen in deinem Kleiderschrank zu haben, damit du je nach Wetterlage wählen kannst.

Ein leichtes Long Sleeve Top lässt sich perfekt über einem T-Shirt oder einem Tanktop tragen. Es hält an kühleren Tagen die Kälte ab, während das technische, schweißableitende Material für genau die richtige Temperatur sorgt.

Zu guter Letzt weißt du nie, wann es einen Frühlingsschauer geben könnte, also nimm eine leichte Laufjacke mit. Achte darauf, dass sie sich leicht verstauen lässt, damit du sie in deine Tasche oder deinen Laufrucksack packen kannst, wenn du sie nicht brauchst.

Wir empfehlen:

Ein/e Läufer*in sonnt sich in Brooks Ausrüstung

Ärmel hoch – die Sonne scheint

Im Sommer wirst du dich in leichter, schweißableitender Kleidung am wohlsten fühlen. Die meisten Leute tragen dann Shorts und T-Shirts oder Tanktops – aber vielleicht möchtest du beim Laufen auch längere Tights tragen, wenn du dich darin wohler fühlst. Wenn du dich für lange Tights statt für Shorts entscheidest, achte darauf, dass du superleichte Tights wählst, die sich wie eine zweite Haut anfühlen.

Wir empfehlen:

Welche Accessoires sollte ich beim Laufen tragen?

Die letzten Puzzlestücke bei der Frage „Was soll ich beim Laufen tragen?“ sind die Accessoires.

Du hast dich also für das perfekte Paar Schuhe und die richtige Laufbekleidung entsprechend der Jahreszeit entschieden. Dann willst du bestimmt nicht – wenn du gerade anfängst zu laufen – dass dir Blasen einen Strich durch die Rechnung machen. Genau aus diesem Grund sind spezielle Laufsocken so wichtig.

Ähnlich wie bei der Laufbekleidung solltest du bei der Auswahl der Socken auf technische Materialien achten, da diese den Schweiß von deinen Füßen ableiten und Scheuern vermeiden. Häufig sind Laufsocken auch nahtlos und mit einer zusätzlichen Polsterung versehen, um Blasen vorzubeugen.

Du solltest eventuelle auch in Betracht ziehen, eine Cap auf deine Einkaufsliste zu setzen. Sie erfüllen eine Doppelfunktion, denn sie bieten sowohl vor Sonne als auch vor Regen guten Schutz.

Wenn du im Winter läufst, oder wenn es im Frühling und Herbst etwas kühler ist, empfiehlt es sich, ein Paar Laufhandschuhe zu tragen. Die Auswahl an Handschuhen ist riesig und reicht von leichten Modellen über dickere Handschuhe bis hin zu Fäustlingen. Es kommt also ganz auf deine persönlichen Vorlieben an – vielleicht solltest du allerdings nach einem Paar Ausschau halten, mit dem du dein Smartphone bedienen kannst, ohne sie ausziehen zu müssen.

Zwei Models tragen den Ghost 15

Was solltest du beim Laufen lieber nicht tragen?

Jetzt weißt du also, was du beim Laufen am besten tragen solltest – doch was solltest du lieber nicht tragen?

Am besten trägst du beim Laufen keine alten Schuhe. Laufschuhe halten in der Regel zwischen 480 und 800 Kilometer, also 3 bis 6 Monate – vielleicht sogar länger. Das hängt davon ab, wie viel du läufst.

Trägst du alte Schuhe, läufst du Gefahr, dich zu verletzen, da sie nicht so viel Dämpfung und Support bieten wie ein neues Paar. Wenn du feststellst, dass deine Schuhe irgendwie zwicken oder anders sitzen als damals, als sie frisch aus dem Karton kamen, solltest du dir ein neues Paar zulegen.

Die andere wichtige Regel ist: Vermeide Baumwolle und schwere Stoffe. Schweißableitendes Material ist am besten, denn darin bleibst du trocken und fühlst dich wohl in deiner Haut. Es wärmt, wenn es draußen kalt ist, und fühlt sich kühl an, wenn es draußen warm ist. Baumwolle dagegen saugt den Schweiß auf. Das führt dazu, dass du dich unwohl fühlst und schneller Scheuerstellen bekommst.

Das war's also – alles, was du zum Thema Lauf-Outfit wissen solltest. Such dir bequeme Schuhe aus, die deine Bedürfnisse in Bezug auf Laufstrecke, Untergrund und Support erfüllen, und entscheide dich für schweißableitende Kleidung, die der Jahreszeit angemessen ist. Dann bist du startklar!

Brauchst du mehr Run Happy Inspiration oder Trainingsprogramme, um deine sportlichen Ziele zu erreichen? Auf dem Run Happy Blog findest du Tipps und Ratschläge für jede Strecke.


Tags