Icons caret-sm-white star-half circle-drag icon-checkmark-nocircle icon-envelope Left Arrow Scroll down Scroll down close Expand Scroll down quote-marks squiggle Play Play Pause Pause long squiggle squiggle 1 close filter-icon Info Compare Compare Selected Information Plus Icon Minus Icon Check Icon Check Icon

Alle Bestellungen versandkostenfrei ab 75€, kostenlose Retouren.

Deutschland Flagge Deutschland Deutsch Änderung
Geschichten von Läufer*innen

Was ist die durchschnittliche Zeit für einen Halbmarathon?

Läufer*innen bei der Vorbereitung auf einen Wettkampf
Pfeil nach unten
Pfeil nach unten

Du hast schon ein paar Halbmarathons absolviert oder trainierst gerade für deinen ersten? Du fragst dich, was die durchschnittliche Zeit für einen Halbmarathon ist?

Zuerst das Wichtigste: jeder Halbmarathonlauf ist großartig. Ganz egal, ob du die 21,1 Kilometer in 70 Minuten oder drei Stunden zurücklegst, es ist einfach eine fantastische Leistung. Und es ist für viele Läufer*innen machbar. Er ist länger als ein 5.000- oder 10.000-Meter-Lauf – also musst du dich schon steigern, wenn du für weitere Strecken trainieren willst. Aber das Training ist nicht so zeitaufwendig wie für einen Marathon.

Kein Wunder also, dass es sich dabei um eine der beliebtesten Distanzen bei Wettkämpfen handelt. Zwar halten wir bei Brooks alle Halbmarathon-Läufer*innen für Rockstars, doch verstehen wir, dass viele einen Maßstab brauchen, an dem sie ihre Leistung messen können. Hier erfährst du alles, was du über die Durchschnittszeiten für einen Halbmarathon wissen musst, einschließlich der Zeitunterschiede zwischen den Geschlechtern und was du deinem Alter entsprechend von dir erwarten kannst.

Was ist aktuell die Durchschnittszeit für einen Halbmarathon?

Wie lange braucht man für einen Halbmarathon? RunRepeat wollte die Antwort auf genau diese Frage herausfinden und analysierte daher 107,9 Millionen Wettkampfergebnisse von über 70.000 Veranstaltungen zwischen 1986 und 2018. Die Studie ergab, dass die durchschnittliche Zieleinlaufzeit für einen Halbmarathon im Vereinigten Königreich quer über alle Geschlechter hinweg bei 2:02:43 liegt. Das entspricht einem durchschnittlichen Halbmarathon-Tempo von 05:49 Minuten pro Kilometer.

Läufer*innen machen eine Pause

Was ist die durchschnittliche Zeit für einen Halbmarathon bei den Frauen?

Natürlich gibt es bei allen Wettkampfstrecken Unterschiede in den Durchschnittszeiten zwischen Männern und Frauen – und der Halbmarathon ist dabei keine Ausnahme. Aus den Daten von RunRepeat geht hervor, dass die durchschnittliche Halbmarathon-Zeit der Frauen bei 2:11:57 liegt. Das entspricht einem Durchschnittstempo von 06:16 Minuten pro Kilometer bei einem Lauf über 21,1 Kilometer. 

Was ist die durchschnittliche Zeit für einen Halbmarathon bei den Männern?

Die durchschnittliche Halbmarathon-Zeit der Männer liegt mit 1:55:26 leicht unter der Zwei-Stunden-Marke. Das bedeutet, dass Männer ein Durchschnittstempo von 05:29 Minuten pro Kilometer laufen müssen, um eine gute Zeit für einen Halbmarathon zu erreichen.

Was ist die durchschnittliche Halbmarathonzeit für mein Alter?

Wie das Geschlecht wirkt sich auch das Alter auf das Tempo beim Halbmarathon aus. Das Marathon Handbook hat da gründlich Vorarbeit geleistet und die Durchschnittszeiten für einen Halbmarathon nach Alter und Geschlecht aufgeschlüsselt. Für Männer betragen die Durchschnittszeiten:

Alter Endzeit
20-30 1:43:33
35 1:44:08
40 1:46:48
45 1:51:13
50 1:56:04
55 2:01:21
60 2:07:09
65 2:13:32
70 2:20:35
75 2:30:15
80 2:45:46

Aus diesen Daten ergibt sich, dass du die besten Chancen hast, einen Halbmarathon unter zwei Stunden zu laufen, wenn du 50 Jahre oder jünger bist. Aber natürlich handelt es sich dabei nur um Durchschnittszeiten. Viele junge Läufer*innen – vor allem Einsteiger*innen – laufen langsamer, und es gibt eine Menge älterer Läufer*innen, die einen Halbmarathon in weniger Zeit zurücklegen. Also, alles ist relativ!

Bei Frauen sehen die Zeiten nach Altersgruppe wieder ein wenig anders aus:

Alter Endzeit
20 2:01:07
25 2:00:12
30 2:00:14 
35 2:01:22
40 2:04:11
45 2:08:07
50 2:16:03
55 2:24:33
60 2:34:12
65 2:45:13
70 2:57:56
75 3:12:47
80 3:32:49

Interessanterweise erreichen Frauen zwischen 25 und 30 Jahren eine schnellere Halbmarathon-Zeit als Frauen im Alter von 20 Jahren. Die Durchschnittszeit wird dann mit zunehmendem Alter der Frauen wieder langsamer.

Denkt daran – es handelt sich dabei nur um durchschnittliche Zeiten, tatsächlich variiert die Zeit stark zwischen den einzelnen Läufer*innen. Doch es kann dir helfen, die Durchschnittszeiten zu kennen, wenn du deine eigene Zeiten vergleichen und wissen willst, ob du für deine Altersklasse eine „gute“ Halbmarathon-Zeit läufst.

Läufer bereit zu einem Sprint

Was ist eine „gute“ Zeit für einen Halbmarathon?

Apropos gut, was heißt eigentlich „gut“ für einen Halbmarathon?

Fangen wir bei den absolut besten Zeiten weltweit an.

Der Weltrekord bei Männern für den Halbmarathon liegt bei sagenhaften 57:31, aufgestellt von Jacob Kiplimo beim Halbmarathon 2021 in Lissabon. 2021 wurde auch der Weltrekord für Frauen aufgestellt, nämlich beim Halbmarathon in Valencia. Die derzeitige Rekordhalterin ist Letesenbet Gidey, mit einer Zeit von 1:02:52.

Keine Frage, das sind fantastische Zeiten für einen Halbmarathon – doch für die meisten Läufer*innen unerreichbar.

Was eine gute Zeit ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab – zum Beispiel von Alter, Geschlecht, Erfahrung und natürlich davon, wie viel du trainierst.

Schnelle Läufer*innen mit viel Erfahrung peilen normalerweise Zeiten über dem Durchschnitt an, die aber dennoch unter den Zeiten der Profis liegen. Bei Männern könnten die Zielzeiten zwischen 1:10:00 und 1:30:00 liegen, bei Frauen zwischen 1:20:00 und 1:40:00.

Viele Läufer*innen im Mittelfeld streben eine Zeit von unter zwei Stunden als Ziel an.

Und für Einsteiger*innen wäre eine „gute“ Zeit alles, was unter drei Stunden liegt.

Dennoch ist all das relativ – wir finden, es ist ohnehin eine unglaubliche Leistung, einen Halbmarathon zu finishen, ganz egal, in welcher Zeit!

Zwei Läufer*innen laufen gemeinsam

Welche Faktoren beeinflussen das durchschnittliche Lauftempo bei einem Halbmarathon?

Eine Menge verschiedener Faktoren können sich auf die durchschnittliche Marathonzeiten auswirken – wenn du diese berücksichtigst, kannst du dir realistischere Ziele für deinen Halbmarathon setzen. Zu den wichtigsten Faktoren gehören:

Erfahrung

Oft – jedoch nicht immer – werden die Halbmarathon-Zeiten mit zunehmender Erfahrung kürzer. Das kann an besseren Strategien beim Tempo, einem besseren Verständnis der richtigen Ernährung und Energieversorgung oder an zunehmendem Training liegen.

Alter und Geschlecht

Wie wir oben gesehen haben, gibt es Unterschiede bei den Zeiten zwischen Männern und Frauen, und auch zwischen jüngeren und älteren Läufer*innen. Aber es handelt sich dabei immer nur um Durchschnittszeiten. Viele Frauen schaffen sehr kurze Zeiten, und das kann auch Läufer*innen jeder Altersgruppe gelingen. Läufer*innen können unabhängig von Alter und Geschlecht überragend abschneiden!  

Quantität und Qualität des Trainings

Wie viel du regelmäßig trainierst, wirkt sich deutlich auf dein Tempo beim Halbmarathon aus. Und dabei geht es nicht nur um die Quantität, sondern auch um die Qualität.

Fitnessniveau

Je fitter du bist, desto höher ist in der Regel dein Tempo. 

Beschaffenheit des Geländes

Ein Trail-Halbmarathon, der durch hügeliges Gelände führt, wird durchschnittlich langsamer gelaufen als ein schneller Halbmarathon auf ebener Straße.  

Wetterbedingungen

Ob extreme Hitze oder Wind und Regen – die Wetterbedingungen am Wettkampftag können die durchschnittlichen Finish-Zeiten massiv beeinflussen. 

So verbesserst du deine Halbmarathon-Zeit

Jetzt weißt du über Durchschnittszeiten Bescheid. Wie kannst du deine Zeit verbessern? Wenn du einen Halbmarathon schneller laufen möchtest, gibt es ein paar Aspekte, auf die du dich konzentrieren solltest.

Setz dir ein klares Ziel

Der erste Schritt zu einem schnelleren Tempo besteht darin, dir selbst klarzumachen, was du erreichen möchtest. Willst du deinen ersten Halbmarathon finishen? Träumst du von einer Halbmarathonzeit unter zwei Stunden? Oder möchtest du die Durchschnittszeit deiner Altersgruppe toppen? Ganz gleich, wie dein Ziel aussieht, es wird dir helfen, beim Training motiviert zu bleiben. 

Halte dich an einen Trainingsplan

Ein Trainingsplan hilft dir, beim Ansteuern deines Ziels auf Kurs zu bleiben. Unser 18-wöchiger Trainingsplan für den Halbmarathon eignet sich hervorragend für Einsteiger*innen. Damit dehnst du allmählich deine Streckenlänge aus, und er bietet dir eine Mischung aus verschiedenen Variationen wie Langstreckenläufen, Tempo-Läufen und leichten Erholungsläufen, damit du Spaß am Laufen hast und dich am Tag des Wettkampfes fit fühlst.

Läufer*in sitzt auf einer Treppe

Cross-Training

Dein Trainingsplan sollte auch Cross-Training und Krafttraining enthalten, damit du Kraft im gesamten Körper aufbaust und deine Trainingsroutine nicht langweilig wird. Krafttraining kann auch dazu beitragen, Verletzungen vorzubeugen. Sie treten häufig auf, wenn du deine Streckenlänge im Training für eine große Veranstaltung wie einen Halbmarathon zu schnell ausdehnst. 

Konzentriere dich auf deine Technik

Mit kleinen Anpassungen deines Laufstils kannst du deine deine Finish-Zeiten wahrscheinlich deutlich verbessern. Achte auf deinen Laufrhythmus, entspanne deine Schultern und laufe aufrecht.  

Übe dein Wettkampf-Tempo

Laufe bei manchen deiner Trainingsläufe dein angepeiltes Wettkampf-Tempo. Damit kann sich dein Körper an das Tempo gewöhnen, in dem du am Tag des Wettkampfes laufen möchtest. 

Richtig Energie tanken

Wenn du beginnst, längere Strecken zu laufen, musst du deinen Körper vor, während und nach dem Laufen richtig mit Treibstoff versorgen. Kohlenhydrate sind dabei der Schlüssel. In der Regel können wir etwa 90 Minuten lang Glykogen (Kohlenhydrate) in unseren Muskeln speichern, bevor es aufgebraucht ist. Wenn du länger als 90 Minuten für einen Halbmarathon brauchst wäre es daher klug, dir etwas Treibstoff für unterwegs mitzunehmen – wie ein Gel, ein paar Gummibärchen oder „richtige Nahrung“ wie Datteln. Ganz gleich, für welche Snacks du dich entscheidest, probiere sie im Training aus, damit du weißt, dass dein Körper sie am Wettkampftag verträgt.

Läufer*in bei einer Pause auf der Straße

Erholung ist wichtig

Laufen über lange Strecken belastet den Körper. Mach keine Abstriche bei den Ruhetagen – du brauchst sie, damit sich deine Muskeln erholen und regenerieren können, bevor du die nächste große Herausforderung angehst. Wenn du dich auf einen Halbmarathon vorbereitest, solltest du darauf achten, dass du ausreichend schläfst, genug Flüssigkeit zu dir nimmst und Dehnübungen machst, um Verletzungen zu vermeiden.

Jetzt durchstarten zum Halbmarathon

Egal, in welcher Zeit du deinen Halbmarathon laufen möchtest, leg los und gib alles, um dein Ziel zu erreichen! Und sobald du es über die Ziellinie geschafft hast, kannst du dich ausruhen, erholen und auftanken – und über die nächste Herausforderung nachdenken. Willst du versuchen, deine persönliche Bestzeit im Halbmarathon zu toppen? Oder bist du bereit dich an eine längere Strecke zu wagen? Falls du auf den Geschmack gekommen bist – wir haben alles zusammengetragen, was du über durchschnittliche Marathonzeiten wissen musst. Vielleicht bekommst du dann Appetit auf 42,2 Kilometer!

Tags