caret-sm-white star-half circle-drag icon-checkmark-nocircle icon-envelope Left Arrow Scroll down Scroll down close Expand Scroll down quote-marks squiggle Play Pause long squiggle squiggle 1 close filter-icon Info Compare Compare Selected Information
Lauftipps

3 Dinge, die du über Trail Running-Wettkämpfe wissen solltest

Eine Person läuft bei einem Trail Running-Wettkampf einen Bergrücken entlang.
Pfeil nach unten
Pfeil nach unten

Das Laufen ist wie jede andere Sportart ein komplexe Angelegenheit — komplexer, als es auf den ersten Blick scheint. Selbst erfahrene Läufer*innen neigen zu der Denkweise, dass ein Wettkampf wie jeder andere ist. Allerdings muss man sich über jeden Wettkampf sorgfältig Gedanken machen und sich eigens darauf vorbereiten, vor allem auf Trail Running-Wettkämpfe.

Wie kannst du dich am besten auf die einzigartige Herausforderung dieser Art von Wettkampf vorbereiten? Hier erfährst du drei Dinge über Trail Running-Wettkämpfe, die dir den Einstieg erleichtern.

1. Erkundige dich im Vorfeld umfassend

Straßen-Wettkämpfe haben schön organisierte und gut ausgeschilderte Strecken, denen man leicht folgen kann. Trail-Wettkämpfe haben das … eher nicht. Aber das ist auch einer der Gründe, warum Trail Running Spaß macht. Am Wettkampftag sind Überraschungen jedoch nicht so toll. Erkundige dich also Tage und Wochen vor dem Wettkampf so umfassend wie möglich.

Idealerweise begibst du dich vor Ort und läufst den Trail, aber das ist natürlich nicht immer möglich. Oft veröffentlichen Wettkampforganisatoren Karten auf einer Website, die über das Gelände und die Standorte der Versorgungsstationen informieren. All das sind wichtige Informationen für dich. Sind diese Einzelheiten nicht online verfügbar, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass andere Läufer*innen etwas über diesen Wettkampf veröffentlicht haben. Läufer*innen reden gerne übers Laufen. Du kannst also einfach dein Glück versuchen und online nach Blogs über dieses Event suchen.

Wenn du die Strecke des Wettkampfs kennst, solltest du dir auch die Wettervorhersage für den Wettkampftag ansehen. Es ist sogar nützlich, wenn du weißt, wie das Wetter an den Tagen rund um den eigentlichen Wettkampf aussehen wird. Regnet es zum Beispiel am Vortag, wird dein Erlebnis wahrscheinlich anders ausfallen als wenn es in der Region wochenlang trocken war.

2. Sei startklar mit der richtigen Ausrüstung

Apropos Vorbereitung: Es ist wichtig, dass du verstehst, welche Ausrüstung du brauchst und dass du dich darin auch wohlfühlst. Ein guter Trailschuh sorgt für ausreichend Dämpfung und Support und schützt dich vor rauem Gelände auf den Trails. Gleichzeitig müssen solche Schuhe flexibel sein und über gute Traktion verfügen. Grundsätzlich gilt, dass ein typischer Straßenschuh nicht für einen Traillauf geeignet ist.

Aber Schuhwerk ist nicht die einzige Ausrüstung, an die du für Trail Running-Wettkämpfe denken musst. Je nach Länge und Art der Veranstaltung musst du mitunter noch alles Mögliche mitnehmen. Neben Wasser und Verpflegung wird bei manchen Veranstaltungen erwartet, dass Läufer*innen Karten und Leuchten mit sich führen. Was auch immer du am Wettkampftag im Gepäck haben musst, gewöhne dich daran, damit zu laufen und es während deines normalen Trainings zu benutzen. Der Wettkampftag ist nicht der richtige Zeitpunkt für Experimente.

3. Trainiere für wechselhaftes Gelände

Trainiere gezielt für deinen bevorstehenden Wettkampf. Auf einem Track zu laufen, reicht nicht aus, um dich auf einen Traillauf vorzubereiten. Laufe so oft es geht auf einem Gelände, das den Bedingungen des tatsächlichen Wettkampfs möglichst ähnelt. Oben wurde bereits erwähnt, dass du auch die gleiche oder zumindest ähnliche Ausrüstung verwenden solltest wie am Wettkampftag.

Crosstraining ist eine weitere geeignete Vorbereitungsmethode auf den Trail-Wettkampf. Vor allem deine Knöchel und Waden werden auf dem unebenen und wechselhaften Gelände des Trails stark beansprucht und diese Beanspruchung lernst du nicht auf einem Track oder einer Straße kennen. Nimm daher zum Kraft- und Gleichgewichtsaufbau mindestens einen Tag für Krafttraining in dein wöchentliches Trainingsprogramm auf. In diesen Trainingseinheiten konzentrierst du dich auf die Stärkung deiner Beine. Mach so oft wie möglich einseitige Beinübungen, damit du auch dein Gleichgewicht verbesserst.

Trail Running-Wettkämpfe machen sehr viel Spaß und stellen eine Herausforderung in diesem Sport dar. Erkundigst du dich eingehend und planst du entsprechend, kannst du deine beste Leistung erbringen und deine Zeit auf den Trails genießen.

Die Ratschläge unserer Redakteur*innen sind nur zu Informations- oder allgemeinen Aufklärungszwecken gedacht. Wir empfehlen dir immer, mit deinem/r Arzt/Ärztin zu sprechen, bevor du deine Lauf-, Ernährungs- oder Fitnessroutine anpasst.

Tags
Verfasst von
Jonathan Thompson

Fitness-Nerd

Jonathan mit Hund im Schnee

Ich habe mich schon früh für Fitness interessiert, vor allem als Survival-Strategie für mich als dünnen Asthmatiker. Nachdem ich meine Prüfungen als Personal Trainer und Ernährungsberater bestanden hatte, begann ich mit dem Schreiben von Fitness-Artikeln. Heute gehört das Laufen fest zu meinem Leben dazu.