caret-black caret-sm-black caret-sm-white checklist arrow-circle thumb_icon icon-questions bra-icon star star-half review-icon grid-view-icon list-view-icon circle-drag ] icon-checkmark-nocircle icon-envelope Left Arrow Scroll down Scroll down close Expand Scroll down french-quote quote-marks squiggle german-quote Play Pause long squiggle squiggle 1 close filter-icon Info Compare Compare Selected Information
Ausrüstung und Technologie

Run on Nitro mit Dr. Raven the Science Maven

Dr. Raven Baxter – auch bekannt als „Science Maven“
Pfeil nach unten
Pfeil nach unten

Eine Molekularbiologin, Wissenschaftspublizistin und STEM-Dozentin spricht darüber, wie sehr sie die Wissenschaft liebt, und nimmt uns mit hinter die Kulissen einiger Stickstoff-injizierter Experimente.

Run on Nitro – bist du bereit? Wir haben genau das, was du brauchst.

Das Injizieren von Stickstoff ist ein Verfahren, das eher in Branchen üblich ist, die nicht zum Laufsport gehören, wie etwa Kaffee. Die Stickstoffinjektion von Brooks ermöglicht es dir, mehr aus deinem Lauf herauszuholen – ohne Kompromisse. Mit ihr erhältst du Dämpfung ohne mehr Gewicht und Widerstandsfähigkeit ohne Einbußen bei der Haltbarkeit. Mit diesem Verfahren sind wir in der Lage, die Strukturen und die Dichte der Kammern zu optimieren, um das Laufgefühl zu verstärken und gezielt zu beeinflussen.

Um uns die wissenschaftliche Seite von Run on Nitro genauer anzusehen, haben wir mit Dr. Raven Baxter – auch bekannt als „Science Maven“ – ein paar Experimente mit Stickstoff durchgeführt.

Dr. Baxter ist der Gründer von STEMbassy. Diese Organisation setzt sich für die Wissenschaft ein und produziert eine Webserie. Sie ist außerdem die Gründerin und Hauptorganisatorin von Black in Science Communication. Dabei handelt es sich um eine Organisation, die sich dafür einsetzt, den Stimmen der schwarzen Gemeinschaft mehr Gehör zu verschaffen.

Schau dir an, wie Dr. Baxter die Wissenschaft hinter unseren Schuhen erklärt, und lies unser Gespräch weiter unten.

Verwenden Sie die Option „CC“, um Untertitel in Ihrer bevorzugten Sprache hinzuzufügen

Brooks: Erzähle uns mehr über deine Geschichte. Warum liebst du die Wissenschaft so sehr?

Dr. Baxter: Ich glaube, ich bin von Geburt an neugierig auf die Welt um mich herum. Ich wurde als Wissenschaftlerin geboren. Und ich kann dir sagen, Baby Raven hatte Persönlichkeit! Ich wollte schon immer wissen, wie die Dinge funktionieren. Es gab keinen konkreten Moment, in dem mir klar wurde, dass ich in die Wissenschaft wollte. Ich wusste es einfach.

Meine Mutter war wahrscheinlich ziemlich genervt, aber ich habe immer Dinge zusammengemischt, die eigentlich nicht zusammengehören – wie Babypuder mit Nagellack und Zucker. So habe ich kleine Experimente gemacht, um zu sehen, was passiert.

Ich liebe die Wissenschaft so sehr, weil sie die Antworten auf das Universum in sich trägt. Durch Forschung und die von der Wissenschaft belegten Theorien werden jeden Tag neue Rätsel aus der Medizin, der Erdatmosphäre und anderen Bereichen der Welt gelöst.

Ich liebe die Wissenschaft so sehr, weil sie die Antworten auf das Universum in sich trägt.“

Dr. Raven Baxter

Brooks: Warum hast du dich für die Molekularbiologie entschieden?

Dr. Baxter: An der Buffalo State University habe ich einen Kurs in Genetik belegt. Ich brauchte ihn zwar, um die Voraussetzungen für mein Hauptfach zu erfüllen, fand ihn aber faszinierend.

In meinem Kopf habe ich sofort einen Zusammenhang zwischen Sprachen und Genen gesehen. Ich spreche fließend Englisch und Spanisch. Genetik zu lernen, war für mich, als würde ich eine weitere Sprache lernen.

Wenn man betrachtet, wie die Gene in unserem Körper angelegt sind, sieht man, dass sie einen Anfang, einen Mittelteil und ein Ende haben. Das ist für mich genau wie die Struktur von Sätzen. Daraus entstand meine Liebe zur Molekularbiologie. Ich fing an, Moleküle zu erforschen. Dabei war ich fasziniert von der Art und Weise, wie sie die Grundlage für unsere Lebensprozesse bilden und uns alle als Menschen miteinander verbinden.

Illustration von Dr. Raven

Brooks: Kannst du uns ein paar Beispiele für Wissenschaftlerinnen nennen, die einfach jede*r kennen sollte?

Dr. Baxter: Da gibt es so viele! Ich finde, dass die folgenden Personen wunderbare Arbeit leisten:

Kizzmekia Corbett – Virusimmunologin und Assistenzprofessorin für Immunologie und Infektionskrankheiten an der Harvard T.H. Chan School of Public Health und Shutzer Assistant Professor am Harvard Radcliffe Institute.

Jennifer Doudna – Eine amerikanische Biochemikerin, die Pionierarbeit auf dem Gebiet des CRISPR-Gen-Editierens geleistet und weitere bedeutende Beiträge im Bereich Biochemie und Genetik geliefert hat. Zusammen mit Emmanuelle Charpentier erhielt sie 2020 den Nobelpreis für Chemie.

Dr. Earyn McGee – Sie leistet Großartiges, indem sie Menschen dazu bringt, über Wissenschaft und soziale Gerechtigkeit zu diskutieren (und dabei Spaß zu haben, wofür ihre beliebte #FindThatLizard Challenge auf Twitter sorgt).

Alexis Nikole – Auch bekannt als The Black Forager, also die „schwarze Sammlerin“, die Lebensmittel in ihrer eigenen Umgebung sammelt, darüber singt und Rezepte und Tipps mit ihrem Publikum auf YouTube teilt.

Alie Ward – Nutzt ihren Podcast, um Menschen über verschiedene wissenschaftliche Themen aufzuklären und ist eine der zugänglichsten, hilfsbereitesten Wissenschaftspublizistinnen auf diesem Gebiet.

Dr. Raven sitzend, während sie geschminkt wird

Brooks: Welchen Rat hast du für junge Leute, die einen wissenschaftlichen Beruf ergreifen wollen? Und wie steht es mit Erwachsenen?

Dr. Baxter: Für beide Altersgruppen gilt gleichermaßen: Sei du selbst und lass dir von niemandem einreden, dass deine Träume unerreichbar sind.

Brooks: Warum ist die Wissenschaft für alle Menschen ein Thema, nicht nur für die, die an Hochschulen studieren?

Dr. Baxter: Im Bereich der Wissenschaft gibt es viele Rollen zu besetzen. Man muss nicht den ganzen Tag im Labor arbeiten, um Wissenschaftler*in zu sein. Viele Fachrichtungen profitieren von Menschen, die einfach nur neugierig auf die Wissenschaft sind. Ich glaube, dass alle, die daran interessiert sind, Theorien zu untersuchen, zu hinterfragen, wie die Welt funktioniert, und neue Dinge zu entdecken, unbedingt in die Wissenschaft gehen sollten.

Wenn du von einer Sache begeistert bist, solltest du sie ausprobieren. Hab Spaß. Eines der größten Missverständnisse ist, dass Wissenschaft trocken und langweilig ist. Ganz im Gegenteil – Wissenschaft ist spannend. Wissenschaft ist lebendig. Wissenschaft ist ein Teil von uns allen.

Brooks: Wie war dein Eindruck vom Schuhentwicklungsteam von Brooks?

Dr. Baxter: Zeit mit dem Team zu verbringen, hat richtig Spaß gemacht. Eine sehr herzliche, freundliche und kreative Gruppe. Die Zusammenarbeit mit ihnen war richtig toll!

Dr. Raven bei einem Experiment zur Stickstoffinjizierung

Brooks: Was hat dich an der Stickstoffinjizierung von Brooks am meisten überrascht?

Dr. Baxter: Ich fand es cool zu sehen, wie die Tools, die Wissenschaftler*innen im Labor zur Erforschung von Krankheiten nutzen, auch dazu verwendet werden können, Menschen zu helfen, schneller in ihren Schuhen zu laufen!

Brooks: Warum hast du für dein Video genau dieses Stickstoffexperiment ausgewählt?

Dr. Baxter: Ich glaube, dass diese Demonstration für alle leicht zu verstehen ist. Trotzdem ähnelt sie einem traditionellen Laborexperiment und führt zu einer sichtbaren Reaktion. Es ist immer wieder faszinierend zu beobachten, wie Chemikalien interagieren.

Ein Schnappschuss von Dr. Raven hinter den Kulissen

Brooks: Gibt es irgendwelche lustigen Outtakes oder andere Anekdoten von den Dreharbeiten zum Video?

Dr. Baxter: Das Produktionsteam hat mir erlaubt, meine eigene persönliche Playlist zu benutzen, also wurde zwischen den Aufnahmen viel getanzt. Auch in der Garderobe gab es ein paar lustige Momente. Wir haben verschiedene Kleidungsstücke so angezogen, dass sie einfach nur albern aussahen, und sind damit zum Set gegangen, um zu sehen, ob es jemandem auffällt. Spoiler-Alert: Sie sind aufgefallen!

Folge Dr. Raven

Dr. Raven Baxter ist eine Wissenschaftlerin und Fashionista. Sie steht nicht nur auf der Forbes 30 Under 30-Liste, sondern arbeitet auch oft mit der NASA zusammen. Sie ist eine vielgefragte Rednerin. Zuletzt nahm sie an einer Podiumsdiskussion für STARZ teil, bei der es um die Förderung von Gleichberechtigung in verschiedenen Branchen und um Strategien für eine stärkere Repräsentation ging. Zu ihren kommenden Projekten gehören ein wissenschaftlicher Podcast und ein Buch. Ihre Arbeit im Bereich der MINT-Förderung wurde kürzlich in Harper's Bazaar, der Washington Post und auf Yahoo veröffentlicht.

Vielen Dank an Dr. Raven Baxter, die uns bei unseren Run on Nitro-Experimenten einen Einblick in die Welt der Wissenschaft gegeben hat und auch sonst mit ihren aufschlussreichen Ausführungen beeindruckt. Folge ihr auf Instagram, Twitter und YouTube oder sieh dir mehr von ihrer Arbeit auf scimaven.com an.

Run on Nitro – bist du bereit?

Was verbessert Nitro an deinem Lauf? Alles. Und noch mehr. Brooks innovative Stickstoff-injizierte Zwischensohle macht deinen Lauf noch besser, und zwar ohne Kompromisse. Als fester Bestandteil in einigen deiner Lieblingsmodelle profitierst du von diesem Vorteil, für ein besonders angenehmes Laufgefühl. Schau sie dir unten an.

Tags