caret-sm-white star-half circle-drag icon-checkmark-nocircle icon-envelope Left Arrow Scroll down Scroll down close Expand Scroll down quote-marks squiggle Play Pause long squiggle squiggle 1 close filter-icon Info Compare Compare Selected Information

Klimaschutz

Mann springt in die Luft vor dem Hintergrund eines Sonnenuntergangs

Unser Ansatz

Wir bei Brooks glauben, dass der Klimawandel dringende und allumfassende Maßnahmen erfordert. Wir leben, arbeiten und laufen als Teil einer globalen Community. Der Planet Erde ist unser Zuhause, und da weltweit mehr als 150 Millionen Menschen draußen laufen, ist es wichtig, dass wir uns um ihn kümmern.

Der Intergovernmental Panel on Climate Change (der sogenannte Weltklimarat) und führende Klimawissenschaftler*innen aus der ganzen Welt sind sich einig, dass die Welt sofortige, schnelle und weit reichende Maßnahmen ergreifen muss, um die globalen CO₂-Emissionen bis 2030 zu halbieren. Darüber hinaus müssen wir bis 2050 Netto-Null-Emissionen erreichen, um den Temperaturanstieg auf 1,5 °C zu begrenzen und die katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels einzudämmen.

Wir verfolgen einen wissenschaftlich fundierten Ansatz, um den Klimawandel in den Griff zu bekommen, und richten unsere Bemühungen auf die Verringerung der CO₂-Emissionen in unserem gesamten Unternehmen aus. Dazu gehören auch Produktdesign, Materialauswahl, Fertigung und unsere globale Lieferkette.

Seitenansicht einer Frau, die an einem sonnigen Tag läuft

Unsere Klimaschutzbemühungen werden von zwei Zielen :

CO₂-Emissionen in Übereinstimmung mit der Klimawissenschaft reduzieren

Mehr erfahren

Netto-Null-Emissionen erreichen

Mehr erfahren

CO₂-Emissionen in Übereinstimmung mit der Klimawissenschaft reduzieren

Zwei Läufer*innen auf einem Weg, umgeben von Wiesen und einem Fluss

Unsere Ansprüche:

  • Senkung der absoluten Scope 1- und Scope 2- Treibhausgasemissionen um 50 % bis 2030 (ausgehend vom Referenzjahr 2018)
  • Senkung der absoluten Scope 3-Treibhausgasemissionen um 15 % bis 2030 (ausgehend vom Referenzjahr 2018)

Wir haben ehrgeizige, wissenschaftlich fundierte Ziele zur Verringerung unserer CO₂-Emissionen entwickelt. Sie wurden anhand von Best Practices und Leitlinien der Science-Based Target Initiative (SBTi) festgelegt. Diese Ziele wurden vom SBTi begutachtet und stehen im Einklang mit dem Pariser Abkommen. Unser Ziel für Scope 1 und 2 basiert auf einem Trend von 1,5° C. Das ist das ehrgeizigste Ziel, das im Rahmen des SBTi-Prozesses festgelegt wurde und entspricht den Einsparungen, die erforderlich sind, um die Klimaerwärmung auf 1,5° C zu begrenzen. Auch unser Scope-3-Ziel liegt laut SBTi über dem Mindestziel des Absolute-Contraction-Ansatzes und ist daher auch ziemlich ambitioniert.

Unser Fußabdruck

Ein entscheidender erster Schritt, um Maßnahmen zur Verringerung der CO₂-Emissionen ergreifen und unsere wissenschaftlich fundierten Ziele erreichen zu können, ist ein Verständnis für die Quellen unserer CO₂-Emissionen zu entwickeln. Wir verfolgen und legen unsere Treibhausgasemissionen in Übereinstimmung mit dem Treibhausgasprotokoll, dem führenden Standard für die Treibhausgasbilanzierung von Unternehmen, offen. Zur Berechnung des Referenzjahres 2018 haben wir mit dem globalen Beratungsunternehmen Quantis International zusammengearbeitet. Zur Berechnung unseres jährlichen Fußabdrucks nutzen wir das speziell entwickelte Tool zur Treibhausgasberechnung.

Quellen unserer THG-Emissionen:

  • Aufschlüsselung der Treibhausgasemissionen nach Scope 1, 2 und 3:
    Scope 1: < 0,5 %
    Scope 2: < 1 %
    Scope 3: 99 %
  • Aufschlüsselung der Treibhausgas-Emissionen nach Scope 3:
    Siehe Tabelle

Grafik THG-Emissionen

Mehr über unseren jährlichen Treibhausgas-Fußabdruck erfährst du in unserem CR-Bericht. Unser jährlicher Treibhausgas-Fußabdruck in Scope 1 und 2 wird von SCS Global Services als externem Prüfer verifiziert.

.

Unsere Klima-Roadmap

Anhand der Erkenntnisse aus unserer Treibhausgasbilanz haben wir eine Klima-Roadmap entwickelt, die Strategien zur Reduzierung der CO₂-Emissionen in unserer gesamten Wertschöpfungskette beschreibt. Diese Strategien wurden in einer Reihe von Workshops in Zusammenarbeit mit unserem Klimaberater, Quantis International, entwickelt. Dabei wurden wichtige Interessengruppen in unserem Unternehmen einbezogen, darunter die Teams für Produktdesign und -entwicklung, Beschaffung und Vertrieb. Alle in den Workshops ermittelten Strategien wurden in einem Modell analysiert, um ihr Potenzial zur Verringerung der CO₂-Emissionen zu berechnen. So konnten wir klare Wege zur Verringerung unserer CO₂-Emissionen und zur Erfüllung unserer SBT-Verpflichtungen ermitteln.

Schlüsselstrategien bei unserem Ansatz zur Reduzierung der CO₂-Emissionen:


Scope-2-Emissionen reduzieren

Illustration eines Gebäudes mit Blättern

  • Alle weltweit betriebenen Anlagen von Brooks auf 100 % erneuerbare Energien umstellen

Scope-3-Emissionen reduzieren

  • Support unserer Tier-1(Endfertigungs)- und Tier-2(Materiallierungs-)Partner bei der Umstellung ihrer Werke auf die Nutzung von erneuerbarer Energie vor Ort

  • Textilmaterialien in unserer Bekleidung auf umweltfreundliche Färbeverfahren umstellen
  • Materialien auf recycelte oder kohlenstoffarme Alternativen umstellen
  • Materialnutzung maximieren und Produktionsabfälle reduzieren
  • Bekleidungsstoffe auf Bluesign®-zertifizierte Stoffe umstellen

  • Übergang zu zirkulären Produkten

  • Die Menge unserer Artikel, die auf dem Luftweg vom Werk zu unseren Vertriebszentren versandt werden, begrenzen
  • Unseren Leasing-Fuhrpark auf Elektrofahrzeuge umstellen

Mehr über einige dieser Strategien erfährst du in unserem aktuellen CR-Bericht. Auf unserer Seite zu nachhaltigem Konsum stellen wir dir unsere Maßnahmen und Strategien vor, die außerdem eine wichtige Rolle beim Erreichen unserer Verpflichtungen zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen spielen.

Wir unterziehen unsere Klima-Roadmap einer regelmäßigen Bestandsaufnahme. Wir wissen, dass wir zusätzliche Strategien brauchen werden, um unsere SBT-Zusagen zu erfüllen. Neben der Analyse unserer Treibhausgasbilanz nutzen wir auch die Lebenszyklusanalyse (auch Ökobilanz, Life Cycle Assessment, LCA) als Instrument, um neue Möglichkeiten zur Verringerung der CO₂-Emissionen zu ermitteln. Da die meisten unserer gesamten CO₂-Emissionen aus den Materialien stammen, die in unseren Produkten verarbeitet werden, spielt die Ökobilanz eine wichtige Rolle bei der Entwicklung unserer Klima-Roadmap. Erfahre mehr über unsere Ökobilanz des Ghost 14.

Der globale Hauptsitz von Brooks

Der Hauptsitz von Brooks ist mit LEED Platinum zertifiziert und verbraucht 79 % weniger Strom als ein übliches Bürogebäude. Der Hauptsitz ist auch das erste kommerziell genutzte Gebäude, das die strengen Nachhaltigkeitsvorgaben des Deep Green Pilot Programs von Seattle innerhalb von 12 Monaten erfüllt und übertroffen hat. Neben anderen Zielen für ein nachhaltiges Baukonzept sieht das Programm vor, dass der Energie- und Wasserverbrauch im Vergleich zu einem durchschnittlichen Bürogebäude um 75 % gesenkt und 50 % des aufgefangenen Regenwassers wiederverwendet werden.

Illustration eines Gebäudes mit Blättern

Ökologische Features im Hauptsitz

  • Hocheffiziente LED-Leuchtmittel werden von Sensoren gesteuert, so dass das Licht nur bei Bedarf eingeschaltet wird.
  • Ein wasserbasiertes Heiz- und Kühlsystem verbraucht deutlich weniger Energie als ein herkömmliches HLK-System.
  • Große Fenster lassen das natürliche Licht tiefer in das Gebäude eindringen und reduzieren den Bedarf an künstlichem Licht.
  • Um das Bewusstsein der Mitarbeiter*innen zu schärfen, werden diese Daten täglich auf den Bildschirmen in der Cafeteria angezeigt.

Netto-Null-Emissionen bis zum Jahr 2040

Nahaufnahme von Läufer*innen-Beinen

Unser Versprechen:

  • Erreichen von Netto-Null-Emissionen bis 2040

Unser Engagement für das Klima umfasst auch das langfristige Ziel der Klimawissenschaft: Netto-Null-Emissionen. Die Chancen, den globalen Temperaturanstieg auf über 1,5 °C zu begrenzen, sind umso größer, je früher die Welt einen Netto-Null-Emissionswert erreichen kann. Deshalb haben wir uns verpflichtet, die Netto-Null-Emissionen bis 2040 zu erreichen, also 10 Jahre vor dem Pariser Abkommen.

Partnerschaften und globales Handeln werden ausschlaggebend sein, um unsere ehrgeizigen Klimaverpflichtungen zu erreichen. Im Jahr 2020 unterzeichnete Brooks daher The Climate Pledge, das von Amazon und Global Optimism ins Leben gerufen wurde. Brooks war die erste Sportmarke und eines der ersten 40 Unternehmen weltweit, die sich dazu verpflichtet haben, das Pariser Abkommen bereits 10 Jahre früher zu erfüllen.

Unser Weg zu Netto-Null

So werden wir Netto-Null-Emissionen erreichen:

  1. Priorisierung der Verringerung von CO₂-Emissionen im Einklang mit der Klimaforschung, wie in unserer Klima-Roadmap dargelegt
  2. Weitere Verringerung der CO₂-Emissionen über das Jahr 2030 hinaus
  3. Neutralisierung aller verbleibenden Kohlenstoffemissionen, die wir nicht reduziert haben, durch schlagkräftige CO₂-Kompensationsmaßnahmen

Bei der Umsetzung unserer Klima-Roadmap ist uns bewusst, dass wir weiterhin Kohlenstoffemissionen ausstoßen werden. Um dem entgegenzuwirken, werden wir die verbleibenden CO₂-Emissionen, die wir noch nicht reduziert haben, durch CO₂-Ausgleichszahlungen kompensieren, die einen unmittelbaren Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leisten.

Wir verfolgen einen Ansatz, bei dem jedes Produkt einzeln betrachtet wird, um die verbleibenden CO₂-Emissionen zu neutralisieren. Im Jahr 2021 haben wir mit unserem umsatzstärksten Modell, dem Ghost 14, begonnen, und ihn zu unserem ersten CO₂-neutrales Produkt gemacht. Schritt für Schritt werden wir weitere Schuh- und Bekleidungsmodelle hinzufügen, um bis 2040 das Netto-Null-Emissionsziel zu erreichen.

CO₂-Kompensationen

CO₂-Kompensationen stammen aus Projekten, die verhindern, dass CO₂-Emissionen in die Atmosphäre gelangen, oder die bereits in der Atmosphäre vorhandene CO₂-Emissionen abbauen. Dies wird durch Maßnahmen wie Investitionen in erneuerbare Energien, eine geringere Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, neuem Waldwachstum und einer veränderte Landnutzung erreicht.

Wie wir die Projekte für CO₂-Kompensationen auswählen?

Nicht alle Kompensationsprojekte sind gleich. Um unsere Qualität zu gewährleisten, kaufen wir Emissionsgutschriften aus Projekten, die die führenden internationalen Standards auf dem freiwilligen Markt für Klimaschutz erfüllen (Verra, Gold Standard, ACR und andere). Dadurch wird sichergestellt, dass die Emissionsgutschriften zusätzlich, dauerhaft, quantifizierbar und überprüfbar sind.

Zudem haben wir unseren Partner in Sachen Klimaschutz, ClimateCare, sorgfältig ausgewählt. Die Organisation geht noch einen Schritt weiter und führt über die anerkannten Standards der Klimawissenschaft hinaus zusätzliche Prüfungen durch, um mögliche Risiken zu vermeiden und die Qualität zu sichern.

Zu guter Letzt priorisieren wir Projekte, die im Einklang mit der Klimaforschung stehen und klare soziale und ökologische Auswirkungen haben, z. B. die Verbesserung der Luftqualität, der Gesundheit und des Wohlbefindens.

Momentan kaufen wir Emissionsgutschriften von Projekten, die den Ausstoß von CO₂-Emissionen in die Atmosphäre verhindern. Wir sind davon überzeugt, dass dies einen unmittelbaren Einfluss auf den Klimawandel hat. Unser langfristiger Ansatz, um Netto-Null-Emissionen zu erreichen, ist der Übergang zum Kauf von Emissionszertifikaten aus Projekten, die Kohlenstoffemissionen dauerhaft aus der Atmosphäre beseitigen und einlagern.

CO₂-Kompensationen für den Ghost

In Zusammenarbeit mit ClimateCare haben wir vier Projekte ausgewählt, die unsere strengen Kriterien erfüllen. Von diesen Projekten haben wir ausreichend Gutschriften erworben, um die CO₂-Emissionen für jedes von uns produzierte Paar des Ghost 14 zu kompensieren.

Unser Portfolio umfasst Projekte aus den USA, wo Brooks seinen Hauptsitz hat und der Großteil unserer Produkte verkauft wird, sowie andere Länder, in denen Brooks-Mitarbeiter beschäftigt sind und in denen einige unserer Produkte und Materialien hergestellt werden. Jedes dieser Projekte schafft zusätzliche Umwelt- und soziale Vorteile — darunter einen Fokus auf die Verbesserung der Luftqualität und der Gesundheit und des Wohlbefindens aller.

Crow Lake-Windpark, USA

Überblick: Ein groß angelegter Windpark in Genossenschaftsbesitz, der auf 14.500 Hektar CO₂-armen Strom erzeugt. Die 108 Windturbinen erzeugen erneuerbare Energie, die 2,8 Millionen Kunden mit Strom versorgt.

Standard: Verified Carbon Standard (VCS, bis 2011 Voluntary Carbon Standard)

MEHR ERFAHREN

Doe Mountain verbesserte Waldbewirtschaftung, USA

Überblick: 3.480 Hektar Wald in Privatbesitz im Nordosten von Tennessee. Sie wurden gekauft, um einen besseren und nachhaltigeren Wald zu schaffen, der eine intakte Tierwelt beherbergt und von Naturfreunden noch viele Jahre lang genutzt werden kann. Wenn es keine CO₂-Finanzierung gibt, dann könnten waldbauliche Praktiken oder der Verkauf für eine effektive Bewirtschaftung oder Entwicklung alternative Einnahmequellen sein.

Standard: American Carbon Registry (ACR)

MEHR ERFAHREN

Wenchang Biogas, China

Überblick: Dieses Projekt unterstützt Landwirt*innen im ländlichen China beim Bau und der Wartung von Biogasanlagen, die die traditionelle Kohleverbrennung ersetzen. Die Umstellung ermöglicht den langfristigen Zugang zu einer Quelle für erneuerbare, saubere Brennstoffe zum Heizen und Kochen.

Standard: Gold Standard (GS)

MEHR ERFAHREN

Gyapa Projekt Küchenherde, Ghana

Überblick: Der Gyapa ist ein effizienter Küchenherd, der herkömmliche Küchenherde oder offene Feuerstellen zum Kochen und Heizen ersetzt. Der Küchenherd von Gyapa verbraucht 46 % weniger Treibstoff, erzeugt weniger Rauch und ermöglicht eine schnellere Zubereitung von Speisen, was die CO₂-Emissionen und die Belastung durch giftige Dämpfe verringert.

Standard: Gold Standard (GS)

MEHR ERFAHREN

Engagement für den Klimaschutz: