caret-black caret-sm-black caret-sm-white checklist arrow-circle thumb_icon icon-questions bra-icon star star-half review-icon grid-view-icon list-view-icon circle-drag ] icon-checkmark-nocircle icon-envelope Left Arrow Right Arrow Scroll down Scroll down close Scroll down french-quote quote-marks squiggle german-quote Play Pause long squiggle squiggle 1 close filter-icon Info Compare Compare Selected Information
Lauftipps

Trail-Tipps für Anfänger*innen

Zwei Läufer*innen in den Bergen

Du bist neu auf dem Trail unterwegs und fragst dich, wie du am besten anfangen sollst? Unsere Expert*innen machen dich im Schnelldurchlauf fit für den Trail.

Was ist eigentlich Trail Running?

Die Welt da draußen abseits gepflasterter Wege ist riesengroß und Trail Running ist eine wunderbare Art und Weise, mit der man sie erleben kann. Das Konzept ist ganz einfach — begib dich in die freie Natur und gehe dort laufen. Du findest Trails in den Bergen, in einem Park in den Bergen, oder in einem Park, an der Küste, oder auf jedem beliebigen unbefestigten Weg. Während die Veränderung im Landschaftsbild von der gepflasterten Straße zu wilden Pfaden in der freien Natur einfach erscheint, gibt es noch Vieles als Anfänger*in zu lernen.

Wir haben uns mit erfahrenen Mitarbeiter*innen von Brooks über Sicherheitstipps, wie man mit dem Trail Running anfängt, wichtige Ausrüstung und vieles mehr unterhalten.

Läuferin beim Traillauf

Safety first

  • Wenn du alleine auf einem Trail laufen gehst, informiere stets jemanden darüber, wohin du gehst und wie lange du vermutlich unterwegs sein wirst. Auf den Trails ist der Netzempfang oft gestört oder nicht vorhanden, daher ist es sinnvoll, andere über deine Pläne zu informieren.
  • Lese dir Rezensionen von Trails im Vorfeld auf Wanderseiten oder in Apps wie AllTrails durch. Dies kann nützlich sein, um den Zustand der Wanderwege im Voraus zu beurteilen und Überraschungen wie gesperrte Wanderwege oder umgestürzte Bäume aufgrund von Stürmen zu vermeiden. Benutzer*innen steuern nützliche Informationen bei, mit denen du dich auf bestimmte Wetterlagen, Wildlife (sowohl Flora als auch Fauna) und sogar auf Zugansbeschränkungen und Parkplatzsituationen vorbereiten kannst. Diese Quellen verschaffen dir einen Überblick darüber, wie belebt es auf dem Trail zugehen kann und ob er deinem Schwierigkeitsniveau entspricht. Stellst du fest, dass für einen Trail schon seit langer Zeit keine Rezension geschrieben wurde, könnte dies ein Hinweis sein, dass die betreffende Gegend eher zu vermeiden ist.
  • Mach ein Foto oder einen Screenshot der Trailkarte, so dass du nicht auf Netzempfang angewiesen bist.
  • Sei freundlich zu anderen Nutzer*innen des Trails und kündige dein Vorbeigehen aus mindestens 10 Metern Entfernung höflich an. Deine Gegenwart anzukündigen ist eine Höflichkeitsgeste, jedoch ist sie auch relevant für Sicherheit — so hilfst du mit, mögliche Konflikte im Vorfeld auszuräumen. Schließlich mag es niemand, wenn sich jemand von hinten anschleicht.
  • Trailläufe dauern in der Regel länger als Straßenläufe und manchmal wirst du viel länger unterwegs sein als erwartet. Deine Sicherheit unter allen Umständen gewährleistest du, indem du genug Wasser und geeignete Ausrüstung mitführst.

Zwei Läufer*innen in den Bergen

Alles übers Laufen

  • Bekunde dem Trail und der Landschaft, durch die er führt, Respekt. Denke daran, dass die Landschaft, durch die du läufst, wahrscheinlich mehrere Generationen lang von Ureinwohnern bewohnt wurde. Räume deinen Abfall auf und hinterlasse den Trail so, wie du ihn vorgefunden hast. Wenn du dich über die Gegend, in der du läufst, informierst, entwickelst du Wertschätzung für ihre Vergangenheit und kümmerst dich zudem um ihre künftige Nutzung.
  • Es ist völlig in Ordnung, im Laufe deines Trails zu gehen oder zu wandern. Alle tun das irgendwann, selbst die Läufer*innen an der Spitze der Truppe — es ist völlig normal an steilen Anstiegen oder wenn du eine Pause brauchst, das Tempo zu drosseln. Was ergibt es sonst für einen Sinn, in die Natur hinauszugehen, wenn du dir nicht Zeit nimmst, sie zu genießen?

Ein Mann und eine Frau gehen nebeneinander auf einem Trail
Eine Frau richtet ihre Trailausrüstung
  • Vergleiche dein Tempo auf dem Trail nicht mit dem auf der Straße. Wenn du Trail läufst, kannst du locker 2 oder mehr Minuten zu deinem normalen #runhappy Tempo hinzurechnen. Läufst du auf abwechslungsreichem Terrain, entspricht dein Tempo eher dem Durchschnitt deiner gesamten Anstrengung auf Anstiegen, Abstiegen und flachne Strecken, weniger dem genauen Teil jedes Kilometers.
  • Stabilitäts- und Körpertraining können dir bei der Agilität helfen, die du brauchst, wenn du Wurzeln, Steinen und Pfützen ausweichen willst.
  • Lauf mit Freund*innen! Neues macht mehr Spaß und ist einfacher im Einstieg, wenn du es mit einem Running Buddy teilen kannst.

A women running on trail
  • Hast du dich für deinen ersten Trail-Wettkampf angemeldet? Dann lese dir vielleicht Wettkampfberichte durch oder höre einen Podcast um dir im Vorfeld Rat zu holen, was du auf der Strecke erwarten kannst.
  • Läufst du mit einer GPS-Uhr, kannst du oft .gpx-Dateien von Strecken für Trail-Wettkämpfe finden, die du auf deine Uhr laden und dir so in währenddessen sicher sein kannst, dass du auf dem richtigen Weg bist. Strecken für Trail-Wettkämpfe sind normalerweise gut markiert, jedoch befindest du dich in der Regel allein auf dem Weg und dann ist es gut zu wissen, dass du in die richtige Richtung läufst.

Was benötigst du zum Trail Laufen?

  • Brauchst du spezifische Trail-Laufschuhe? Ja und nein. Ist dein Trail flach und trocken? Dann sollten dir deine Straßenschuhe zum Laufen ausreichen. Es ist aber keine schlechte Idee, in gute Trail-Laufschuhe zu investieren. Sie verfügen über bessere Traktion und gewähren dir mehr Schutz vor Wind und Wetter (denke an rutschige Untergründe und scharfe Felsen).

Running on trail
Trail gear
A woman packing her backpack
  • Wasser ist bei jedem Lauf unerlässlich, da dich ein Traillauf jedoch fernab von einer Wasserquelle führen kann, ist es ratsam, dass du dich mit ausreichend Wasservorrat vorbereitest. Ziehe einen guten Flüssigkeitsvorrat in Erwägung; diesen gibt es als Rucksack, Weste, Hüftgürtel oder tragbare Flaschen. Besuche ein Geschäft in deiner Nähe und probiere sie persönlich an, damit du herausfindest, welcher davon dir am besten liegt.
  • Neben Wasser nimm auch ein kleines Erste-Hilfe-Set, dein Handy und gut verstaubare Snacks wie Energieriegel mit.
  • Ziehe dich nach dem Zwiebelprinzip an, damit dir bei plötzlichen Wetterumschwüngen nicht heiß oder kalt wird. Ausrüstung wie Halstücher, Armstulpen und Bandanas sind Alleskönner — sie schützen dich vor Sonne, dornigen Pflanzen und Insekten und lassen sich leicht ausziehen oder an deinen Rucksack binden. Du kannst sie zudem in Wasser in einem Wasserlauf tunken oder sie an Erste-Hilfe-Stationen mit Eis befüllen und dich abkühlen.

Begib dich auf den Trail

Trail Running muss nicht furchteinflößend sein. Laufe in deinem eigenen Tempo, achte auf deine Sicherheit und genieße die großartige Natur.

Jetzt, wo du eine gute Auswahl an Anfängertipps für Trail Running in der Tasche hast, lies dir diesen Artikel durch, der einige Weisheiten auf Lager hat, die dir zu Anfang helfen werden, falls du gerade erst überhaupt mit dem Laufen anfängst. Entdecke weitere Lauftipps, Ratschläge, Trainings und Geschichten auf dem Run Happy Blog.