Icons caret-sm-white star-half circle-drag icon-checkmark-nocircle icon-envelope Left Arrow Scroll down Scroll down close Expand Scroll down quote-marks squiggle Play Play Pause Pause long squiggle squiggle 1 close filter-icon Info Information Plus Icon Minus Icon Check Icon Check Icon
Österreich Flagge Österreich Deutsch Änderung
Miniwarenkorb
Österreich Flagge Österreich Deutsch Änderung

Klimaschutz

Mann springt in die Luft vor dem Hintergrund eines Sonnenuntergangs

Unser Ansatz

Wir bei Brooks glauben, dass der Klimawandel dringende und weltweite Maßnahmen erfordert. Wir leben, arbeiten und laufen als Teil einer globalen Community. Der Planet Erde ist unser Zuhause, und da weltweit mehr als 150 Millionen Menschen draußen laufen, ist es wichtig, dass wir uns um ihn kümmern.

Das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC, der sogenannte Weltklimarat) und führende Klimawissenschaftler*innen aus der ganzen Welt sind sich einig, dass die Welt sofortige, schnelle und weitreichende Maßnahmen ergreifen muss, um die globalen CO₂-Emissionen bis 2030 zu halbieren. Darüber hinaus müssen wir bis 2050 auch Netto-Null-THG-Emissionen erreichen, um den globalen Temperaturanstieg auf 1,5°C zu begrenzen und die katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels einzudämmen.

Unser Engagement im Kampf gegen den Klimawandel folgt einem wissenschaftlich fundierten Ansatz, und wir reduzieren unsere CO₂-Emissionen im gesamten Unternehmen, von unseren Rohstoffen bis hin zu Herstellungsprozessen – in jeder Phase unserer globalen Lieferkette.

Seitenansicht einer Frau, die an einem sonnigen Tag läuft

Unsere Klimaschutzbemühungen werden von zwei Zielen geleitet:

Gasemissionen

THG-Emissionen in Übereinstimmung mit der Klimawissenschaft reduzieren.

Mehr erfahren
Netto-Null erreichen

Bis 2040 Netto-Null-Treibhausgasemissionen erreichen.

Mehr erfahren

THG-Emissionen in Übereinstimmung mit der Klimawissenschaft reduzieren

Zwei Läufer*innen auf einem Weg, umgeben von Wiesen und einem Fluss
Unsere Ziele:

  • Absolute Scope 1 und 2-THG-Emissionen bis 2030 um 50 % und bis 2040 um 90 % senken (gegenüber 2021)
  • Scope 3 THG-Emissionen bis 2030 um 52 % pro Produktionseinheit und bis 2040 um 97 % senken (gegenüber 2021)

Mit den Best Practices und der Supervision der Science Based Targets Initiative (SBTi) arbeiteten wir ehrgeizige kurz- und langfristige Ziele zur Verringerung der THG-Emissionen (Scope 1, 2 und 3) aus, die nachweislich dem SBTi Net-Zero‎-Standard entsprechen. Das heißt, dass unsere Ziele dem 1,5 °C-Pfad folgen – dem ehrgeizigsten SBTi-Ziel, die Erderwärmung unter 1,5 °C zu halten.

Unser Treibhausgas-Fußabdruck

Ein wichtiger Schritt aus dem Weg zur Verringerung der THG-Emissionen ist die genaue Analyse der Herkunft unserer THG-Emissionen. Wir erfassen und veröffentlichen unsere Treibhausgasemissionen in Übereinstimmung mit dem Greenhouse Gas Protocol, dem führenden Unternehmensstandard für Carbon Accounting.Quellen unserer THG-Emissionen: 

Quellen unserer THG-Emissionen:

  • Aufschlüsselung der THG-Emissionen nach Scope 1, 2 und 3:
    Scope 1: <0,5 %
    Scope 2: <0,5 %
    Scope 3: 99 %
  • Aufschlüsselung der THG-Emissionen nach Scope 3:
    Siehe Tabelle
Climate Action
Unsere Scope 3-Emissionsquellen

  • 15 % Gewinnung und Verarbeitung von Rohstoffen
  • 35 % Fertige Produkte oder Komponenten
  • 18 % Herstellung der Endprodukte
  • 4 % Verpackung
  • 17 % Transport und Vertrieb von Ausrüstungen
  • 3 % Ende des Lebenszyklus und Verwendung von Ausrüstungen
  • 7 % Sonstiges

Mehr über unsere jüngste Erfassung der jährlichen THG-Emissionen erfährst du in unserem aktuellen
Corporate Responsibility Performance Report.

Unsere Klima-Roadmap

Anhand der Erkenntnisse aus unserer Treibhausgasbilanz haben wir eine Klima-Roadmap entwickelt, die Strategien zur Reduzierung der THG-Emissionen in unserer gesamten Wertschöpfungskette beschreibt. Diese Strategien wurden in einer Reihe von Workshops erarbeitet, an denen auch Key Stakeholder aus unserem Unternehmen teilnahmen, wie etwa die Teams Produktdesign und ‑entwicklung, Sourcing und Vertrieb. Alle in den Workshops ermittelten Strategien wurden in einem Modell analysiert, um ihr Potenzial zur Verringerung der THG-Emissionen zu berechnen. So konnten wir klare Wege zur Verringerung unserer Emissionen und zur Erfüllung unserer SBT-Verpflichtungen ermitteln.

Die wichtigsten Strategien zur Reduzierung der THG-Emissionen:

Reduktion der Scope 1 und Scope 2 Emissionen

Illustration eines Gebäudes mit Blättern

  • Umstellung aller von Brooks weltweit betriebenen Anlagen auf 100 % erneuerbare Energien
  • Umstellung unseres Leasing-Fuhrparks auf emissionsarme Fahrzeuge

climate scope
  • Umstellung auf erneuerbare Energien auf Stufe 1 (Endfertigung) und Stufe 2 (Materiallieferanten) durch Erzeugung vor Ort und Kauf erneuerbarer Energien
climate scope
  • Umstellung auf recycelte oder kohlenstoffarme Materialien
  • Maximierung der Materialnutzung und Reduzierung von Produktionsabfällen
  • Umstellung der Färbung von Materialien in unseren Produkten auf umweltfreundliche Prozesse
climate scope
  • Umstellung auf Kreislaufprodukte
climate scope
  • Priorisierung von Seetransporten bei eingehenden Lieferungen
  • Umstellung auf schadstoffarme Seeschiffe
  • Begrenzen von Luftfracht bei ausgehenden Lieferungen

Mehr über einige dieser Strategien erfährst du in unserem aktuellen CR-Bericht. Auf unserer Seite zu nachhaltigem Konsum stellen wir dir unsere Maßnahmen und Strategien vor, die außerdem eine wichtige Rolle beim Erreichen unserer Verpflichtungen zur Reduzierung der CO₂-Emissionen spielen.

Wir unterziehen unsere Klima-Roadmap einer regelmäßigen Bestandsaufnahme. Uns ist bewusst, dass wir zusätzliche Strategien brauchen werden, um unsere SBT-Ziele zu erreichen. Neben der Analyse unserer Treibhausgasbilanz nutzen wir auch die Lebenszyklusanalyse (auch Ökobilanz, Life Cycle Assessment, LCA) als Instrument, um neue Möglichkeiten zur Verringerung der THG-Emissionen zu ermitteln. Erfahre mehr über unsere Ökobilanz des Ghost

Der globale Hauptsitz von Brooks

Der Hauptsitz von Brooks ist mit LEED Platinum zertifiziert und verbraucht 79 % weniger Strom als ein übliches Bürogebäude. Der Hauptsitz ist auch das erste gewerblich genutzte Gebäude, das die strengen Nachhaltigkeitsvorgaben des Deep Green Pilot Programms von Seattle innerhalb von 12 Monaten erfüllt und übertroffen hat. Neben anderen Zielen für ein nachhaltiges Baukonzept sieht das Programm vor, dass der Energie- und Wasserverbrauch im Vergleich zu einem durchschnittlichen Bürogebäude um 75 % gesenkt und 50 % des aufgefangenen Regenwassers wiederverwendet werden.

Illustration eines Gebäudes mit Blättern
Ökologische Features im Hauptsitz

  • Ein wasserbasiertes Heiz- und Kühlsystem verbraucht deutlich weniger Energie als ein herkömmliches HLK-System.
  • Hocheffiziente LED-Leuchtmittel werden von Sensoren gesteuert, sodass das Licht nur bei Bedarf eingeschaltet wird.
  • Große Fenster lassen das natürliche Licht tiefer in das Gebäude eindringen und reduzieren den Bedarf an künstlichem Licht.
  • Um das Bewusstsein der Mitarbeiter*innen zu schärfen, werden diese Daten täglich auf den Bildschirmen in der Cafeteria angezeigt.

Bis 2040 Netto-Null-Treibhausgasemissionen erreichen

Nahaufnahme von Läufer*innen-Beinen
Unser Ziel:

  • Bis 2040 Netto-Null-Treibhausgasemissionen erreichen

Je eher die THG-Emissionen gedrosselt werden, desto größer ist die Chance, den globalen Temperaturanstieg unter 1,5°°C zu halten. Deshalb haben wir uns verpflichtet, bis 2040 Netto-Null-THG-Emissionen zu erreichen – 10 Jahre vor 2050, dem Ziel des Pariser Abkommens.

Partnerschaften und globales Handeln werden ausschlaggebend sein, um unsere ehrgeizigen Klimaziele zu erreichen. Im Jahr 2020 unterzeichnete Brooks daher The Climate Pledge, das von Amazon und Global Optimism ins Leben gerufen wurde. Brooks war die erste Sportmarke und eines der ersten 40 Unternehmen weltweit, die sich dazu verpflichtet haben, das Pariser Abkommen bereits 10 Jahre früher zu erfüllen.

Unser Weg zu Netto-Null

So werden wir Netto-Null-Treibhausgasemissionen erreichen:

  1. Priorisierung der Verringerung von THG-Emissionen im Einklang mit der Klimawissenschaft, um unsere kurz- und langfristigen wissenschaftlich basierten Ziele zu erreichen. 
  2. Neutralisieren aller verbleibenden THG-Emissionen durch unabhängig verifizierte CO₂-Kompensationen.

Im Rahmen unserer Klima-Roadmap erkennen wir an, dass wir auch weiterhin für THG-Emissionen verantwortlich bleiben. Um eine unmittelbare Wirkung zu erzielen, gleichen wir einige verbleibende THG-Emissionen mit CO₂-Kompensationen aus.

Den Anfang haben wir 2021 mit unserem meistverkauften Modell gemacht: Der Ghost 14 war unser erstes CO₂-neutrales Produkt. Unser Engagement geht weiter – auch in Zukunft wollen wir jede neue Version des Ghost, die in die Geschäfte kommt, CO₂-neutral gestalten. Zu Beginn der Frühjahrssaison 2024 haben wir unsere Reihe an CO₂-neutralen Modellen erweitert. Alle Trail-Styles von Schuhen und Bekleidung wurden darin aufgenommen.

CO₂-Kompensationen

CO₂-Kompensationen stammen aus Projekten, die nachweislich THG-Emissionen vermeiden, beseitigen oder reduzieren – etwa durch die Verdrängung fossiler Brennstoffe durch die Entwicklung erneuerbarer Energien, die Wiederaufforstung geschädigter Flächen und die Verringerung des Brennstoffverbrauchs durch saubere Kochmethoden.

So wählen wir unsere Projekte für CO₂-Kompensationen

Nicht alle CO₂-Kompensationen sind gleich. Damit wir wirklich einen qualitativ hochwertigen Beitrag leisten, kaufen wir CO₂-Kompensationen aus Projekten, die nach führenden internationalen Standards auf dem Markt für freiwillige CO₂-Kompensationen (z. B. Verra, Gold Standard und American Carbon Registry) verifiziert wurden. So können wir sicher sein, dass die CO₂-Kompensationen ergänzend, nachhaltig, messbar und unabhängig verifiziert sind.

Darüber hinaus haben wir unseren Partner für Ausgleichszahlungen sorgfältig ausgewählt: Die Organisation  Climate Impact Partners überprüft Projekte nicht nur anhand dieser Standards, sondern auch nach weiteren Kriterien. So stellen wir sicher, dass wir nur die effektivsten Projekte fördern.

Zu guter Letzt priorisieren wir Projekte, die im Einklang mit der Klimawissenschaft stehen und nicht nur THG-Emissionen senken, sondern auch klare soziale und ökologische Auswirkungen haben, wie etwa die Verbesserung von Luftqualität, Gesundheit und Wohlbefinden der Menschen vor Ort.

Derzeit kaufen wir vorrangig CO₂-Kompensationen aus Projekten, die den Eintritt von THG-Emissionen in die Atmosphäre von vornherein verhindern oder reduzieren, denn das wirkt sich unmittelbar auf den Klimawandel aus. Unser langfristiger Ansatz ist ein Übergang zum Kauf von CO₂-Kompensationen aus Projekten, die THG-Emissionen dauerhaft aus der Atmosphäre beseitigen und binden.

CO₂-Kompensationen

In Zusammenarbeit mit  Climate Impact Partners wählen wir Projekte aus, die unsere strengen Kriterien erfüllen. Von diesen Projekten haben wir ausreichend CO₂-Kompensationen erworben, um die THG-Emissionen für jedes Paar CO₂-neutraler Modelle, das wir herstellen, auszugleichen.

Portfolio erneuerbare Energien, Globaler

Überblick: Die Unterstützung dieses Portfolios an erneuerbaren Energien ermöglicht den weltweiten Übergang zu einer Zukunft mit kohlenstoffarmen Energien. Die Energieerzeugung gilt als eine der größten Verursacher von THG-Emissionen. Investitionen in erneuerbare Energien stellen eine schnelle, wirksame Lösung zur Senkung dieser Emissionen dar.

Standard: UN Clean Development Mechanism (CDM)

WEITERLESEN

Albany Water Improved Forest Management, Albany, U.S.

Überblick: Albany, die Hauptstadt des Bundesstaates New York, hatte vor dem Projekt noch keine dauerhaft geschützte bewaldete Pufferzone um dieses Wassereinzugsgebiet. Schneller Kahlschlag – typisch für diese Region – erhöhte das Risiko, dass nicht nur Bäume, sondern auch der natürliche Nutzen von Wäldern für die Wasserversorgung verloren gehen könnte. Dadurch, dass die Wälder vor dem schnellen Kahlschlag bewahrt bleiben und als Kohlenstoffspeicher dienen, werden die Emissionen reduziert.

Standard: The American Carbon Registry (ACR)

WEITERLESEN

Cuel Wind Power, El Morro, Chile

Überblick: Ein Windkraftprojekt im Süden von Santiago, Chile, das den mit erneuerbaren Energien erzeugten Strom in das Netz einspeist. Dabei wurden 22 Windturbinen in El Morro in der Region von Bio Bio in Chile installiert. Sie speisen emissionsfrei erzeugte Energie in das Netzwerk ein und ersetzen so die mit fossilen Brennstoffen betriebenen Kraftwerke. Damit wird der Ausstoß von Treibhausgasen vermieden.

Standard: UN Clean Development Mechanism (CDM)

WEITERLESEN 

CO₂-neutral-zertifiziert

Alle CO₂-neutralen Produkte von Brooks werden im Einklang mit dem CarbonNeutral Protocol, dem führenden weltweiten Rahmenwerk für Klimaneutralität, zertifiziert. Damit stellen wir sicher, dass wir nach den modernsten und bewährten Methoden des freiwilligen CO₂-Marktes arbeiten.

Certified Carbon Neutral Logo

Engagement für den Klimaschutz: